top of page

GRENZEN DER ANGST

Aktualisiert: 25. Juli


 

Ich sitze hier

in meiner Angst,

ich sitze hier und warte,

lausche der Musik,

warte auf das Leben.


Niemand da,

niemand, der spricht,

mich belästigt,

mich verführt

aus der Angst.


Die Musik mich berührt,

sie verführt zum Denken.

Das Denken mich schwächt,

weil ein Gedanke

mich nicht schlafen lässt.


In jeder Minute

sich etwas verändert in mir,

hingerissen vom Lachen,

glücklich beim Weinen.


Tränen zeigen

die Grenzen der Angst

und führen mich weiter

bis zum inneren bitteren Schmerz,

der das Herz zerreißt.

 

#angst #liebe #grenzen


Aus dem Buch Männerrosa!





66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

EINER VON EUCH

MÄNNERROSA

Blog abonnieren

Vielen Dank für das Abonnement!

bottom of page